Schadstoffe

Einrichtungsgegenstände, Renovierungsprodukte oder technische Ausstattung geben Emissionen an ihre Umgebung ab. In Innenräumen kann dies zu einem Problem werden. Regelmäßiges Lüften schafft oft Abhilfe, reicht aber manchmal nicht aus. Zudem liegen viele Stoffe nicht gasförmig in der Luft vor, sondern heften sich an Hausstaubpartikel, die durch Verwirbelung mit der Atemluft aufgenommen werden. Unspezifische Beschwerden erschweren die Suche nach möglichen Schadstoffquellen. Meist ist es nicht eine einzelne Verbindung, die Probleme bereitet, sondern der chemische Mix.

Schadstoffgruppen

Die Schadstoffgruppen werden meist nach ihren technischen Eigenschaften zusammengefasst:

  • Lösemittel (VOC)
  • Duftstoffe
  • Biozide
  • Flammschutzmittel
  • Weichmacher

Unsere Vorgehensweise

Eine intensive Bestandsaufnahme der Wohnung oder des Hauses grenzt die Quellensuche ein. Wir arbeiten mit Hilfe eines Fragebogens und ermitteln Verdachtsmomente. Kommen gesundheitliche Beschwerden hinzu, gehört zu der Bestandsaufnahme auch eine Anamnese. Auf Basis der Bestandsaufnahme schlagen wir Ihnen sinnvolle chemische Analysen zur gezielten Suche vor, um anschließend Sanierungsmaßnahmen empfehlen zu können.

Haben Sie noch Fragen? Wir informieren Sie gerne unverbindlich. Telefon: 0561 - 92039530

zurück

Terminempfehlungen

04.12.2017 | 18:00-20:00 Uhr
Baubiologische Sprechstunde in Witzenhausen, Kirchgasse 16

Aus der Branche